TIPPS GEGEN TRICKDIEBSTAHL

Manche Betrüger klingeln an der Tür und versuchen, unter einem Vorwand einzutreten. Seien Sie also wachsam!

  • Versuchen Sie (durch Fenster, Türspion, Türspalt oder (Video-)Sprechanlage) zu erkennen, wer an der Tür klingelt. Kontrollieren Sie dies vom Inneren der Wohnung aus. Öffnen Sie nie verdächtigen Personen.
  • Verschließen Sie stets die Hintertür, wenn Sie Unbekannten die Haustür (unter Verwendung eines Sperrbügels) öffnen. Manchmal verwickeln Diebe die Bewohner an der Haustür in ein Gespräch, während ein Komplize zur Hintertür hereinkommt.
  • Lassen Sie sich nicht von Dieben und Einbrechern irreführen, die sich als Feuerwehrleute, Polizisten usw. ausgeben. Fragen Sie nach einer Dienstkarte. Die Person kann sie unter die Tür schieben oder an den Türspalt halten. Prüfen Sie das Dokument genau, halten Sie nach dem Dienstfahrzeug Ausschau und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei an.
  • Lassen Sie sich nicht von Menschen täuschen, die an der Tür um Wasser oder Essen bitten oder ein Unwohlsein oder eine Verletzung vorspielen. Diese List wird häufig von Dieben, besonders weiblichen, angewandt. Es kann natürlich auch sein, dass die betreffende Person die Wahrheit sagt. Daher können Sie anbieten, den Rettungsdienst zu rufen, und sagen, dass professionelle Hilfe unterwegs ist. Reden Sie weiter mit der Person; auf diese Weise können Sie ihr helfen bzw. Beistand leisten.
  • Mitarbeiter von Banken, Versicherungsgesellschaften oder auch eines Heimpflegedienstes kommen nie unangekündigt. Vor einem Besuch vereinbaren sie immer einen Termin.
  • Lassen Sie Spendensammler draußen vor der verschlossenen (oder mit einem Sperrbügel gesicherten) Tür warten, während Sie Geld holen. Nehmen Sie nie Ihre Brieftasche mit zur Tür. Es ist praktisch, einen kleinen Geldbetrag in der Nähe der Haustür bereitzuhalten.
  • Bewahren Sie zu Hause keine größeren Geldsummen oder Wertgegenstände (Schmuck) auf. Bewahren Sie Geld auf einem Konto und Wertgegenstände (falls nötig) in einem Bankfach auf.

Zurück