BEPFLANZUNG

Bepflanzung - gutes Beispiel Bepflanzung - schlechtes Beispiel

Eine zu üppige Bepflanzung kann mitunter die "soziale Kontrolle" durch die Nachbarn eines Mehrfamilienhauses einschränken. Also Vorsicht bei Bäumen und Sträuchern, die Ihre Wohnung verdecken könnten.

  • Schneiden Sie Ihre Pflanzen regelmäßig zurück und vermeiden Sie, dass Sträucher, Gewächse, Bäume oder Zäune die Sicht auf die wichtigsten Öffnungen in der Fassade Ihrer Wohnung behindern. Es mag sein, dass solche Bepflanzungen die Privatsphäre erhöhen, andererseits machen sie es einem Einbrecher auch einfacher, ungestört zu agieren. Mit Dornensträuchern können Sie beispielsweise den Zugang zu einem Fenster behindern.
  • Sorgen Sie dafür, dass die Haustür von der Straße aus sichtbar ist. Sie können die Sichtbarkeit Ihrer Haustür erhöhen, indem Sie Sträucher umpflanzen oder die Einzäunung versetzen.
  • Hecken dürfen nicht zu hoch sein. Eine spezifische Höhe zu bestimmen, ist schwierig, jedoch sollten Sie darauf achten, dass die Hecke die Sichtbarkeit des Hauses nicht beeinträchtigt.
  • Indem Sie Dornensträucher pflanzen, können Sie beispielsweise einen leichten Zugang zu einem Fenster verhindern.
  • Die Außenbeleuchtung an Schwachpunkten der Fassade, z.B. an der Haustür, darf nicht durch Bepflanzung eingeschränkt werden.
  • Kontaktieren Sie die Stadt/Gemeinde, wenn die Straßenbeleuchtung ausgefallen oder ungenügend ist oder wenn Lichtmasten von Bäumen/Sträuchern verdeckt werden. Dies können Sie auch via www.ores.net melden.

Zurück