RAUCHMELDER

Fernseher

Rauchmelder können Rauch erkennen, noch bevor es zu Flammenbildung kommt, und so die Hausbewohner alarmieren. Vor allem nachts, wenn alle schlafen, ist dies wichtig. Die Bewohner werden rechtzeitig gewarnt und können sich in Sicherheit bringen. Somit stellen Rauchmelder eine elementare Brandschutzmaßnahme dar.

Arten Rauchmelder

Welche Ratschläge sollten beim Kauf eines Rauchmelders beachtet werden?

  • Entscheiden Sie sich für optische Rauchmelder (diese sind am besten für den häuslichen Gebrauch geeignet). Bringen Sie einen oder mehrere Rauchmelder in der Eingangshalle und im Treppenhaus an. Das sind die Stellen im Haus, an denen die Luft am einfachsten zirkulieren kann und wo sich der Rauch im Brandfall am schnellsten ausbreitet.
  • Manche Rauchmelder sind batteriebetrieben und somit nicht an das Stromnetz angeschlossen. Sie sind sowohl in Neubauten als auch in bestehenden Gebäuden leicht anzubringen. Die Batterien der Geräte können von unterschiedlicher Lebensdauer sein. Bestimmte Rauchmelder sind mit einer nicht ersetzbaren Batterie mit einer Lebensdauer von 10 Jahren ausgestattet. Sie sind zwar etwas teurer, aber dafür hält die Batterie 10 Jahre lang. Noch sicherer sind Rauchmelder, die an das Stromnetz angeschlossen sind, aber zusätzlich über eine Batterie verfügen, damit das Gerät auch bei einem Stromausfall funktioniert. Zudem gibt es Rauchmeldermodelle, die sich miteinander vernetzen lassen, sodass alle Rauchmelder ein Alarmsignal abgeben, wenn einer von ihnen einen Brand erkennt.
  • Testen Sie die Rauchmelder in jedem Fall mindestens einmal im Monat.
  • Jeder Rauchmelder gibt ein Alarmsignal ab, sobald er Rauch erkennt. So werden die Bewohner sofort alarmiert, wo auch immer im Haus sie sich gerade aufhalten.
  • Kaufen Sie qualitativ hochwertige Rauchmelder. Rauchmelder, die von BOSEC, VOC, BS, NF oder einer vergleichbaren Kontrolleinrichtung zertifiziert sind, garantieren eine gute Qualität. Berücksichtigen Sie auch die in Ihrer Region anwendbaren Rechtsvorschriften.

Anbringung der Rauchmelder

Welche Tipps sind beim Anbringen eines Rauchmelders zu beachten?

  • Bringen Sie im Idealfall einen oder mehrere Rauchmelder in der Eingangshalle und im Treppenhaus an. Die Sicherheit kann noch weiter verbessert werden, wenn Sie auch Räume mit Fernseher, Computer, Stereoanlage usw. mit Rauchmeldern ausstatten.
  • In der Küche und im Badezimmer sollten keine Rauchmelder angebracht werden: Der Dunst aus Kochtöpfen und der Dampf aus Dusche und Bad könnten einen Fehlalarm auslösen.
  • Es ist wichtig, einen Rauchmelder in der Nähe der Schlafzimmertüren anzubringen, da es vorkommen kann, dass die Bewohner im Schlaf von einem beginnenden Brand überrascht werden. Bedenken Sie auch, dass in einem solchen Fall der Rauch der schlimmste Feind ist.
  • Berücksichtigen Sie stets die in Ihrer Region anwendbaren Rechtsvorschriften.

Wartung der Rauchmelder

  • Testen Sie Ihre Rauchmelder mindestens einmal pro Monat. Rauchmelder mit leeren oder herausgenommenen Batterien sind im Ernstfall nicht funktionsfähig. Indem Sie die Rauchmelder monatlich testen, vergewissern Sie sich, ob sie noch funktionstüchtig sind.
  • Stauben Sie Ihre Rauchmelder regelmäßig (monatlich) ab und streichen Sie sie auf keinen Fall an!

Zurück