BRANDSCHUTZ FÜR DEN SICHERUNGSKASTEN

Sicherungskasten

Im Sicherungskasten befinden sich alle elektrischen Sicherungen der gesamten Elektroanlage.

  • Versuchen Sie nie, eine defekte Sicherung mit Metalldraht oder anderen Metallleitern zu reparieren: Ersetzen Sie die Sicherung durch eine neue Sicherung mit der gleichen (oder einer geringeren) Stromstärke.
  • Installieren Sie einen Hauptschalter, mit dem die gesamte Stromzufuhr auf einmal abgeschaltet werden kann.
  • Schützen Sie Ihre Elektroanlage durch einen Fehlerstromschutzschalter. Dies ist ein automatischer Schalter, mit dem die Stromversorgung unterbrochen wird, sobald eine bestimmte Menge Fehlstrom auftritt.
  • Für große Haushaltsgeräte (Waschmaschine, Wäschetrockner, Geschirrspüler usw.) und die Stromzufuhr im Badezimmer sind sehr sensible Fehlerstromschutzschalter (max. 30 mA) nötig.
  • In der Küche wird der meiste Strom verbraucht. Sorgen Sie dafür, dass die Elektroanlage über eine korrekte Leistung verfügt und dass mehrere Stromkreise vorhanden sind. Um den Rest des Hauses vor den zahlreichen Gefahren in der Küche zu schützen, empfiehlt sich der Einbau einer Brandschutztür.

Wenn eines dieser Elemente fehlt, steigt das Stromschlag- bzw. Brandrisiko. Wie können Sie einen Stromschlag vermeiden?

  • Benutzen Sie Elektrogeräte niemals mit nassen Händen oder in feuchter Umgebung.
  • Stellen Sie keine Elektrogeräte in die Nähe von Badewanne oder Dusche.
  • Elektrogeräte müssen sicher sein:
    • Fritteuse: Erneuern Sie regelmäßig das Frittierfett bzw. -öl (nach etwa 10 Verwendungen).
    • Wäschetrockner: Säubern Sie das Flusensieb nach jedem Trocknungsgang.
    • Dunstabzugshaube: Reinigen oder erneuern Sie den Fettfilter mindestens vier Mal pro Jahr.
    • Elektroheizung: Benutzen Sie sie nicht zum Trocknen von Handtüchern.

Zurück