BRANDSCHUTZ IN DER KÜCHE

Fritteuse

Wenn man bei einer Küche auch in erster Linie an leckeres Essen in geselliger Runde denkt, so sind doch die Brandrisiken, die beim Kochen lauern, nicht zu unterschätzen.

  • Überprüfen Sie regelmäßig den Anschluss des Gasherds.
  • Schalten Sie den Herd aus, wenn Sie die Küche verlassen, und lassen Sie Töpfe oder Pfannen nicht unbeobachtet auf dem eingeschalteten Herd stehen. Lassen Sie beim Kochen auf keinen Fall Kinder allein in der Küche zurück.
  • Legen Sie niemals brennbare Gegenstände (wie Geschirrtücher) in unmittelbarer Nähe zum Herd ab.
  • Halten Sie eine eingeschaltete Fritteuse immer im Auge! Wechseln Sie regelmäßig das Frittierfett (nach etwa 10 Verwendungen). Denn altes Fett führt zu einem erhöhten Brandrisiko.
  • Versuchen Sie niemals, eine brennende Fritteuse mit Wasser zu löschen. Dies ist sehr gefährlich. Durch Kontakt mit Wasser kann nämlich ein großer Feuerball entstehen. Verwenden Sie stattdessen eine Löschdecke.
  • Flambieren Sie niemals unter einer eingeschalteten Dunstabzugshaube.
  • Reinigen Sie den Toaster regelmäßig. Zurückbleibende Brotkrümel können nämlich einen Brand verursachen.
  • Reinigen oder erneuern Sie den Fettfilter Ihrer Dunstabzugshaube mindestens vier Mal pro Jahr.
  • Stellen Sie keine hermetisch verschlossenen Behälter in die Mikrowelle. Sorgen Sie dafür, dass beim Aufwärmen der Dampf entweichen kann.
  • Schließen Sie Küchengeräte vorzugsweise immer direkt an eine geerdete Steckdose an, damit eine Überlastung des Netzes vermieden wird.
  • Bringen Sie in der Küche keinen Rauchmelder an: Kochdunst kann leicht einen Fehlalarm auslösen.

Zurück